. .

 

Kartoffelklöse mit Zwiebelstipp

Zutaten (für 17 Klöse)
10 dicke Kartoffeln, 6 normale Kartoffeln (beide festkochend), 2 TL Salz, 3 EL Mehl
für den Stipp: 6 dicke Zwiebeln, 250 g magerer Speck, Schmalz oder Öl zum Braten

Zubereitung
Alle Kartoffeln schälen. Die kleinen in Salzwasser gar kochen, fein stampfen und kalt stellen. Die Zwiebeln schälen und mittelgrob würfeln, den Speck würfeln. Beide mit dem Schmalz oder Öl zusammen bei leichter Hitze in einer großen Pfanne ca. 45 min dünsten - während der letzten 15 Minuten mit Deckel.

Die großen Kartoffeln ganz fein reiben, den Brei in ein Baumwolltuch geben und das Kartoffelwasser gut auspressen - je weniger Wasser die Klöse enthalten, um so fester werden sie. Das  Kartoffelwasser langsam abgießen und die weiße Kartoffelstärke, die sich am Boden abgesetzt hat, zusammen mit dem Mehl und Salz zu den beiden Kartoffelmassen geben und alles gut miteinander vermischen. Klöse formen und in einem hohen Topf in sprudelnd heißem Wasser kochen. Sobald sie aufgeschwommen sind, die Temperatur stark reduzieren und die Klöse noch 20 min ziehen lassen. Fertig! 

Dazu passt sehr gut frischer Apfelkompott.

Rezept: Hiltrud Stein, Fotos: Katrin Stein


In der Familie Stein erzählt man sich folgende Geschichte
Als Otto Stein in den 1920er Jahren noch bei seinen Eltern in Buschhütten wohnte und es zum Mittagessen "Klürse bed Schdibb" gab, ermahnte ihn die Mutter nach einiger Zeit: "Otto, no ess näd so veel!" (Otto, nun iss nicht so viel) Er entgegnete verblüfft: "Waröm, ech ha doch erscht drutze." (Warum, ich hab doch erst dreizehn) 
Am Tisch saßen auch noch acht hungrige Geschwister und der Vater ...