. .

 

Mittelalter

Um 1250 begannen die Berentrapher mit dem Bau der heutigen St. Laurentiuskirche. Als Graf Heinrich von Nassau im Jahr 1304 das Hof-Gut kaufte, lautete die Schreibweise des Ortes „Verentrefh“. 

 

Ab dem 14. Jahrhundert zog man näher an die Ferndorf, gab ihr ein festes Bett und begann ihre Wasserkraft zum Antrieb der Wasserräder in den Hammerbetrieben „Auf der Ahe“ und „Vorm Berge“ zu nutzen. 1417 wird erstmals auf eine Hütte „zu der Ae“ hingewiesen - der spätere Aher Hammer. 1444 folgen der Berger Hammer und 1569 die BannmühleAnfang des 15. Jahrhunderts ist auch von einer Ferndorfer Kupferhütte die Rede und 1529 wird erstmals über Bergbau an der Martinshardt berichtet.

 

„Ob sich die alten Ortnamen Ferndorfs „Verentreff", „Ferrentreff" oder „Verrentrap" vom lateinischen „ferrum" (Eisen) ableiten, ist offen." (Prof. Mathias Döring)

Bild vergrößern

Aher Hammer 1932 [JS]

Bild vergrößern

Berger Hammer 1912 (vorne rechts)