. .

 

Förderschule „Lernen"

Die Förderschule „Lernen“ (früher Sonderschule für Lernbehinderte) gibt es seit 1964. Sie war anfangs in der Bodelschwingh-Schule in Buschhütten untergebracht. Nach mehreren Umzügen und Namensänderungen zog man 1989 als „Kindelsbergschule" in das Gebäude der ehemaligen Ferndorfer Hauptschule.

Ausgehend von den Fähigkeiten des einzelnen Kindes vertritt die Schule einen ganzheitlichen pädagogischen Ansatz, der möglichst viele Aspekte der Persönlichkeit des Schülers in den Mittelpunkt des sonderpädagogischen Handelns stellt. Nicht orientiert an Defiziten, aber darauf Rücksicht nehmend; nicht Isolierung, sondern stetiges Fähigmachen zu immer mehr Integration ist das Ziel.

Einen herausragenden Bestandteil des Schulprogramms bildet der Baustein der praxisorientierten Berufsfindung mit einer angegliederten Schülerfirma. Um die Intensivierung der Schul-, Berufs- und Freizeitbetreuung kümmert sich eine hauptamtliche Diplomsozialarbeiterin, die auch die Interessen des Fördervereins der Schule vertritt. Die Arbeit der Schule wird durch die „Kindelsbergzeitung“ transparent gemacht, die zwei mal pro Schuljahr erscheint.

Regelmäßige Veranstaltungen
  •  Schulfest alle fünf Jahre
  •  Einschulungsfeier 
  •  Erntedankfest mit ökumenischem Gottesdienst 
  •  Ökumenischer Weihnachtsgottesdienst 
  •  Feier zur Schulentlassung

Kontakt
Kindelsbergschule Kreuztal
Förderschule Lernen des Schulzweckverbandes der Städte Kreuztal und Hilchenbach
Siepenstraße 19, 57223 Kreuztal-Ferndorf
Leitung: Walter Schwenke
Tel. 0 27 32 - 59 17 90, E-Mail: kindelsbergschule@web.de

http://www.kindelsbergschule.de.ms

Bild vergrößern

Frühjahr 2006 [KBS]

Bild vergrößern

Ende der 50er Jahre [A SK]