. .

 

Übersetzung der Anekdoten

Lorsbachs Fritz

... "Ach lewer Gott, ech wünschd ech wöar im Himmel" tönte es ungerührt von oben "Wadd welsd du da im Himmel, wirsd ja ob dr Ehr näd ferdich!"
Ach lieber Gott, ich wünschte ich wäre im Himmel." ...""Was willst du denn im Himmel, wirst ja auf der Erde nicht fertig!"

Dorfbekannter Reim

Erle ha vehl Ringer - Hoischürsch ha vehl Kinger
Lüersch eh der Luche ha vehl zu begruche
Herte ob der Braas - Backes Dejes bed der lange Naas
Feld ha vehl Welt - Wächtersch Lütnant hat vehl Geld
Hürwersch Jakob em Schrererock - Bornes Dine esst gern Decke jebrockt
Schulmaißdersch unger dä Dänne - Vettersch Morer bed dä degge Memme
Äckerts hinger de Hägge ha vehl zu strägge

Erle haben viele Rinder - Heuschürs haben viele Kinder
Lürs im Heuschacht haben vieles zu bestöhnen/beklagen (Sorgen)
Herte (Hirte) auf der Wiese - Backes Rotznase mit der langen Nase
Feld haben viel Welt (Besitz) - Wächders Leutnant (Stengers) hat viel Geld 
Hürwers Jakob im Schneiderrock - Bornes Dina isst gerne Dicke gebrockt (Milchsuppe).
Schulmeisters unter der Tanne - Vetters Mutter mit dem dicken Busen
Äckerts hinter der Hecke haben viel zu strecken (klären).

Perdsbrömmeler on Wollbern

De Mamme es bet ihrem Jung em Wald ungerwejes. Da froacht hä: "Mamme? Ha Wollbern Bähng?" "Enäh Jung, ha se nädd." "Da ha'n ech en Perdsbrömmeler gesse..." 
Die Mutter ist mit ihrem Jungen im Wald unterwegs. Da fagt er: "Mamma? Haben Waldbeeren Beine?" "Nein Junge, haben sie nicht." "Dann habe ich einen Mistkäfer gegessen..."

Stangenholz für den Winter

„Dormel, dat es kääng Stangeholz, dat es Korn! So Halme ha mer dat Joahr! Mer mosse se änzeln noa heim fahrn wee Schiielholz!“
Dummkopf, das ist kein Stangenholz, das ist Getreide! Solche Halme haben wir dieses Jahr! Wir müssen sie einzeln nach Hause fahren wie Schälholz!

Ferndorfer und Amerikaner

Ech glauwe jo good un gern, dat bi ou Källe d'r Wend on d't Wasser us d'r ganze Welt zesamekömmt, awer dat eine loaßt ou jesät si: Se komme beire us Färnderwer Röhrn! Adee!”
Ich glaube ja gut und gerne, dass bei euch Kerlen der Wind und das Wasser aus der ganzen Welt zusammenkommt, aber das eine lasst euch gesagt sein: Sie kommen beide aus Ferndorfer Röhren. Adee!

In einer Ferndorfer Fabrik

„Wie dä sädde, ech söll de Schdonn 24 Schdöcker mache onn e acht Schdonn acht maol 24, dao ha ech däm jesätt, mr könn e ner halwe Schdonn än Pond Fleischwoarscht ässe, awer net sächze Pond e acht Schdonn!"
Wie der sagte, ich solle in der Stunde 24 Stück machen und in acht Stunden acht mal 24, da habe ich ihm gesagt, man könnte in einer halben Stunde ein Pfund Fleischwurst essen, aber nicht sechzehn Pfund in acht Stunden!

Frosch in der Wasserleitung

So wie hä dre sos, kam hä fa Ernsdorf! ... Dem Moul noah mossä fa Ferndorf si.
So wie er darin saß, kam er von Ernsdorf! ... Dem Maul nach muss er von Ferndorf sein.

Langholzwagen

Dadd gierd näd. Dadd salln Muhldenger för de Färndörwer gä.
Das geht nicht. Das sollen Mundharmonikas für die Ferndorfer geben.

Ein Ferndorfer Bauer

Wenn du en Koh wördst, schlöj ech dech döscher de Horner.
Wenn du eine Kuh wärst, schlüge ich dich zwischen die Hörner.

Kräremicher (Kredenbacher) Witz

Wie kaa mä da ob ner Schnejel usrötsche? ... Se kam va hinge.
Wie kann man denn auf einer Schnecke ausrutschen? ... Sie kam von hinten.
(Hinweis für Nicht-Insider: Kredenbacher gelten gemeinhin als bedächtig)

Der Mantel von Schäffe Willäm

Waröm häst de da din Mandel nett a? ... Ech dachde, ech kräj noch än.
Warum hast du denn deinen Mantel nicht an? ... Ich dachte, ich bekäm noch einen.

Streit zwischen zwei Bauern

Dad well ech d'r sä - doa es nix angerschter möglich, 
als dad där gore Färnderwer Sorrel ob deen Wees jespratzt es!

Das will ich dir sagen - da ist nichts anderes möglich, 
als dass die gute Ferndorfer Jauche auf deine Wiese gespritzt ist.

Der Bömmes

Ich ka näd. ... De Stahlsdür es ob. ... En Bömmes gierd dörch de Hussdür!
Ich kann nicht. ... Die Stalltür ist auf. ... Ein Bömmes geht durch die Haustür!

Die Dritten

Kooche kaan ech och ganz god daohne ässe.
Kuchen kann ich auch ganz gut ohne die (Dritten) essen.

Vam Spook e Färndorf (Vom Spuk in Ferndorf)

E Färndorf, wo de degge Duffeln wase, 
do görret auweblicklich och veel Hase.
Ed spookt, ed spookt ! Ihr Lü hälft grische,

kä Mänsche well me vor de Dür em Donkeln.
In Ferndorf, wo die dicken Kartoffeln wachsen, 
da gibt es augenblicklich auch viele Hasen.
Es spukt, es spukt ! Ihr Leute helft mit beim kreischen,
kein Mensch will mehr vor die Tür im Dunklen.